Presseberichte


 

 

 

 

 

 

 

20. Jugendkartslalom in Ehlhalten

Artikel aus der EZ

 

 

 

Sport

Erstellungsdatum: 26.04.2017

MSC Kartsport: Gelungener Start beim Heimrennen

 


Am Samstag war der Platz vor der Dattenbachhalle ein Eldorado für Kartfahrer.Foto: privat

Am Samstag startete die Kartsportgruppe des MSC Ehlhalten mit dem Heimrennen auf dem Dattenbachgelände in die neue Saison. Jugendleiter Stefan Bratz war am Ende mit seinen Schützlingen zufrieden.

Zwar konnte nur ein Klassensieg mit Marcel Bratz in der Klasse 6 eingefahren werden, aber die Platzierungen im Einzelnen lassen hoffen.

In dem insgesamt 71 Fahrer und Fahrerinnen starken Starterfeld erreichte Neuling Maximilian Stadel einen starken 7. Platz unter 17 Teilnehmern der Klasse 3. „Uns fehlen halt ein paar Routiniers. Wir haben allerdings viele Neue, die mit dem Kartsport teilweise  erst im letzten Jahr angefangen haben“, so Bratz. Ein Nachwuchstalent ist Sandro Brunner, der in der Klasse 1 den dritten Platz einfuhr. Ebenfalls stark mit Platz 6 war Neuling Jannes Nickel. Auch neu in der Gruppe ist Jacob Marquardt, der den 13. Platz in der Klasse 2 erreichte, obwohl er altersbedingt gleich in der höheren Klasse anfangen musste. Die Einzige der alten Garde, Emily Haas, fuhr zwar schnell, aber nicht fehlerfrei. In der Mannschaftswertung belegte Ehlhalten III mit Jan Schiffner, Sandro Brunner, Maximilian Stadel und Jannes Nickel den dritten Platz; Platz 4 ging an Ehlhalten II mit Theodor Möller, Lenni Bielmann und Justus Ockenfels; Platz 5 an Ehlhalten I mit Jacob Marquardt, Reik Ockenfels, Ilias Menke und Emily Haas.

Entsprechend einer Empfehlung des ADAC versuchte der MSC zum Rennen gesündere Speisen anzubieten. So gab es neben anderem eine frisch gekochte Gulaschsuppe und an der Kuchentheke Quark- und Obstkuchen statt Sahnetorten. Ebenso wurden Müsli und Obstsalat mit Joghurt angeboten. Die Startnummern wurden mit Äpfeln und nicht mehr wie in den Vorjahren mit Gummibärtütchen ausgelost. Insgesamt fand das auch bei den Gästen Anklang.

 

 

 

 

Zum Saisonabschluss unserer Kartjugend sind in der Eppsteiner Zeitung und dem Höchster Kreisblatt Berichte veröffentlicht worden. Vielen Dank dafür

 

 

 

Am 19. und 20.09.2015 fanden auf dem Gelände des Ramada Hotels in Niedernhausen Rennen zur hessischen Kartmeisterschaft statt

Dazu gibt es Berichte in der Eppsteiner Zeitung und dem Niedernhausener Anzeiger

 

 

 

 

Zum MX-5 Treffen 2015 wurden Berichte in der Eppsteiner Zeitung

und dem Höchster Kreisblatt veröffentlicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 Presseberichte  aus der Eppsteiner Zeitung zu unserer Kartveranstaltung am 18.04.2015

 

Zu unsererem Jugend Kartwochenende 13.- 14.09.2014 gibt es Berichte aus dem Höchster Kreisblatt und der Eppsteiner Zeitung.

Vielen Dank dafür.

 

Eine Zusammenfassung unseres gelungenen Jugend Kart Wochenendes 13.-14.09.2014 von  Adam Zielke

 

 

 

Bericht aus dem Höchster Kreisblatt vom 23.7.14

 

 

Vom Virus Motorsport infiziert

23.07.2014

Ein Ehepaar des MSC Ehlhalten ist schon seit vielen Jahren bei Slalom- und Bergrennen in ganz Europa unterwegs. Auch von schweren Unfällen lassen sie sich nicht stoppen.

Zwei Autos, ein Ehepaar, eine Leidenschaft: Lilo und Rainer Krug.

 

 

Ehlhalten. 

Wenn Rainer Krug von seinem Hobby erzählt, spürt der Zuhörer schnell, dass der 54-Jährige mit seinen Abenteuern, die er rund um den Motorsport erlebt hat, ein ganzes Buch füllen könnte. „Auf unseren Rennen sind uns schon so viele verrückte und kuriose Geschichten passiert, man kann gar nicht alles aufzählen.“ Mit seiner fünf Jahre älteren Frau Lilo ist Rainer Krug seit 1994 verheiratet. Kennengelernt haben sich die beiden – wie könnte es anders sein – bei einer Motorsportveranstaltung. „Das war bei meinem allerersten Rennen auf einem Verkehrsübungsplatz in Heilbronn“, erinnert sich Krug. „Sie ist zum damaligen Zeitpunkt bereits zehn Jahre Rennen gefahren und hatte mir somit einiges voraus“, erzählt Rainer Krug, der von einem ehemaligen Nachbarn mit dem Motorsport-Virus infiziert wurde.

Das war noch in Oberursel, wo er einst wohnte. Krug bewunderte das Renngestell im angrenzenden Garten, bevor er mit dem Nachbarn das Gespräch suchte, das sein Leben verändern sollte. Von einer Slalomveranstaltung, auf die ihn der freundliche Nachbar mitnahm, war er so begeistert, dass er sich entschied, mit einem Opel Kadett C – Coupe an regionalen Veranstaltungen teilzunehmen. Immer öfter war er in der Folge unterwegs – und auch die Anfahrten zu den Rennen wurden länger und länger. Zusammen mit seiner Frau bereiste er schon vor dem Beitritt zum MSC Ehlhalten 2008 ganz Deutschland und Europa.

 

Lange Pause für Lilo Krug

Vor 16 Jahren kam es in der Eifel zu einem folgenschweren Unfall, der die Motorsportkarriere von Lilo Krug vorübergehend beenden sollte. „Durch einen Werkstattfehler hat sie einen schweren Unfall gebaut. Sie ist zwar körperlich nicht schwer verletzt worden, die psychischen Nachwirkungen bleiben aber“, erzählt ihr Ehemann. Lilo Krug setzte zwölf Jahre mit dem Motorsport aus. Da ihr Mann aber weiter Rennen fuhr und sie ihn auch in dieser Zeit stets begleitete, um ihn moralisch zu unterstützen, war sie immer nah dran. Ihr Mann feierte etliche Erfolge, wurde mehrmals hessischer ADAC-Bergmeister, belegte Podiumsplätze in der Gesamtwertung zur Deutschen Bergtrophäe und errang in Italien und Portugal Klassensiege zur Europa-Bergmeisterschaft. Vor vier Jahren kehrte dann auch bei Lilo Krug die Lust zurück, Rennen zu fahren, und sie setzte sich wieder ans Steuer.

Eine seiner kuriosesten Geschichten erlebte Rainer Krug in Portugal: Nach einem Bergrennen wollte er mit seinem tschechischen Rennpartner zur Siegerehrung aufbrechen, die wie üblich am Berg selbst in einigen Metern Höhe stattfinden sollte. Da es zu dieser Zeit im Gebiet nahe der spanischen Grenze durch extreme Wetterverhältnisse zu einigen Waldbränden gekommen war, stellte sich ein portugiesischer Polizist quer, nahm den beiden nach einigen Diskussionen die Papiere ab und steckte sie ins örtliche Gefängnis. „Er war etwas übereifrig und hat die Aktion damit begründet, dass wir ihm gegenüber keinen Respekt gezeigt hätten“, erzählt Krug, der über dieses Erlebnis heute herzhaft lachen kann.

Die beiden begeisterten Motorsportler wissen es zu schätzen, dass sie bis jetzt immer glimpflich – manches Mal auch mit dem Schrecken – davon gekommen sind. Zu viele Freunde haben sie durch tödliche Unfälle bei Bergrennen schon verloren. Doch auch das hält die beiden von ihrer Leidenschaft nicht ab. „Ich bin vor meiner Zeit als Motorsportler Radrennen gefahren und halte mich damit auch heute noch fit“, erzählt Rainer Krug, der beruflich als Unfallkoordinator bei einem Fahrzeughersteller tätig ist. Wie lange er noch Rennen fahren will? „So lange wir können, gesund bleiben, und auch die Erfolge nicht ausbleiben“, betont er.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Jugendkartfahrer des MSC Ehlhalten überzeugten bei den Läufen zur hessischen Kartmeisterschaft in Freigericht. Anbei der Artikel aus dem Höchster Kreisblatt

 

 

Zum Meilerfest Berichte aus dem Höchster Kreisblatt und der Eppsteiner Zeitung

 

Zu unserer Oldtimer Veranstaltung Berichte aus der Eppsteiner Zeitung und dem Höchster Kreisblatt

 

 

 

 

Hier der Bericht aus der Eppsteiner Zeitung zum JKS 2014

 

 

Anbei ein Bericht aus der Eppsteiner Zeitung zum Saison Abschluss 2013 unserer Kart Jugend

 

 

Bericht von der 12. MX-5 Taunus Tour

aus der Eppsteiner Zeitung vom 02.09.20I3

 

 

 

 

 

 Bericht über Jugend Kart Slalom in Ehlhalten 2013

 

 

 

 

 

 

Bericht vom JKS aus der EZ vom 16.05.2012

Hier ein Bericht aus dem Höchster Kreisblatt vom 18.05.2012 zu unserer Jugend Kart Salalom Veranstaltung

Zum Saisonstart unserer Kart Jugend wurde ein Bericht in der Eppsteiner Zeitung veröffentlicht.Vielen Dank dafür.